Initiative gegen ICE-Werk argumentiert mit Hochwasserschutz

br.de – Wasserrückhalt statt ICE-Werk: Eine Bürgerinitiative im Landkreis Roth nimmt die jüngste Hochwasserkatastrophe zum Anlass um gegen ein geplante ICE-Werk zu argumentieren. Sie erhält dabei Rückendeckung von der Feuerwehr und dem Bund Naturschutz.

Wasserspeicher gefährdet

„Die Hochflächen und Plateaulagen mit den Äckern, Wiesen und Wäldern sind wichtige Wasserspeicher und haben eine zentrale Wasserrückhaltefunktion“, erklären Isabella Wengler und Knut Schalldach, Vorsitzende der Bund Naturschutz-Ortsgruppen Rohr und Roßtal. Und Felix Fröhlich (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Rohr, warnt: „Wenn die Deutsche Bahn mit einem ICE-Werk große Naturflächen an den am höchsten gelegenen Stellen versiegelt, steigt die Gefahr für Überflutungen und Hochwasserschäden in den Talräumen massiv“.

br.de – 17.07.2021, 08:24 Uhr

https://www.br.de/nachrichten/bayern/initiative-gegen-ice-werk-argumentiert-mit-hochwasserschutz,SdLX45o

Zuletzt geändert am 17.07.2021 durch Manfred Wißmüller